Neue Form der Vereinsmeisterschaft ab 2006

Seit 2006 wird die BGC-Vereinsmeisterschaft in anderer Form ausgetragen.
Nachdem es in den vergangenen beiden Jahren immer zum Saisonende Schwierigkeiten mit dem (umfangreichen) Regelwerk und dessen Auslegung gab, hat die Mitgliederversammlung ein neues System beschlossen:
Es wird zukünftig in den Sammelkategorien
a) Schüler-/innen, Jugend weibl., Damen, Seniorinnen I und II sowie
b) Jugend männl., Herren, Senioren I und II
der beste Rundenschnitt über 15 Runden (a) / 20 Runden (b) zur Feststellung des Vereinsmeisters herangezogen.
Dabei ist die Anzahl der gespielten Runden freigestellt (jeder spielt soviel er will oder kann) Jedoch kommen nur die besten 15/20 Runden in die Wertung.
Man kann also mit der 21. gespielten Runde die schlechteste der vorher 20 Runden streichen u.s.w. Fleiß wird also belohnt (man kann spielerische Defizite durch Fleiß wettmachen), es gibt ein einfaches Regelwerk (wird ausgehängt), jeder kann mit jedem spielen und das Vereinsleben AUF dem Platz wird gefördert.
Vorraussetzung ist allerdings das Spielen „unter Zeugen“, also mindestens zu zweit.
Die Runde MUSS protokolliert und gegengezeichnet sein.
Bei Fragen gibt der Sportwart gerne Auskunft.


 

             
      1      
             
    2 3 4    

 

 

 

       
  5 6 7 8 9